Zum Inhalt springen

Die Galaxis

Sternenreiche kosmische Heimat

Auf unserer Erde umkreisen wir die Sonne und mit der Sonne wandert die Erde in mehr als 200 Millionen Jahren einmal um das galaktische Zentrum, das sich in einer Entfernung von 25.000 Lichtjahren befindet. Dort haben Forscher ein supermassereiches Schwarzes Loch entdeckt, dessen Schwerkraft allerdings nicht ausreicht, um alle 400 Milliarden Sterne unserer Galaxis auf ihren Bahnen zu halten. Vielleicht trägt die geheimnisvolle Dunkle Materie durch ihre Schwerkraft zur Ordnung in der Galaxis bei.

Galaxien bestehen aus den Sternen, aber auch aus kosmischem Gas, Staub und vermutlich dunkler Materie. Sie lassen sich durch ihre Formen und Strukturen in verschiedene Klassen einteilen. Unsere Milchstraße zählt zu den Balkenspiralgalaxien. Wie alle Spiralgalaxien besitzt sie einen Kern und Spiralarme. Bei einer Balkenspiralgalaxie geht vom Kern ein „Balken“ aus, also ein Band heller Sterne, an deren Enden die Spiralen ansetzen.

Elliptische Galaxien haben keine erkennbaren Strukturen, keine Spiralarme. Sie bestehen vor allem aus roten, alten Sternen.

Ein Zwischentyp von elliptischen Galaxien und Spiralgalaxien ist die linsenförmige Galaxie. Sie hat keine Spiralstruktur, aber einen deutlichen Kern.

Die beiden Magellanschen Wolken, welche am südlichen Sternenhimmel zu sehen sind, zählen zu der Kategorie der irregulären Galaxien. Es sind kleine und nahe Galaxien ohne auffallende Struktur. Viel größer ist die Andromeda-Galaxie. Am Nachthimmel über der Nordhalbkugel kann man die Andromeda-Galaxie im Sternbild Andromeda sehen, sie erscheint uns jedoch nur als ein schwach schimmerndes Fleckchen.

Fotos: (c) ESO