Zum Inhalt springen

Das Universum

Ist das Universum solo?

Das Universum begann mit dem Urknall, dem sogenannten „Big Bang“. Erst dann entstanden Raum und Zeit.

Zunächst fing das Universum an, sich extrem schnell auszudehnen. Dieser Prozess wird als kosmische Inflation beschrieben.

Nach ca. 10 Sekunden bildeten Protonen und Neutronen erste Wasserstoff- und Heliumatome, das Universum wurde durchsichtig. In den folgenden 380.000 Jahren kühlte es sich weiter ab, elektromagnetische Strahlung wurde freigesetzt. In den darauffolgenden „Dark Ages“ fing die Materie an sich zu sammeln, wodurch Gebiete mit unterschiedlichen Massedichten entstanden.

Durch die nun geringere Temperatur im Universum konnte sich die Materie zu Gaswolken verdichten. Dieser Prozess hielt so lange an, bis die Temperatur im Inneren der Wolken auf über 10 Millionen Grad zunahm und die Kernfusion in Gang gesetzt wurde. Es entstanden die ersten Sterne. Sie bestanden fast ausschließlich aus Helium und Wasserstoff, viele besaßen die tausendfache Masse unserer Sonne.

Die Kernfusion im Sterninneren schuf die schweren Elemente, aus denen die Erde und die anderen Planeten überwiegend bestehen.

Heute wissen wir, dass sich unser Universum weiter ausdehnt, erstaunlicherweise mit zunehmender Geschwindigkeit. Offen ist, ob es nur ein Universum gibt oder ob unser Universum lediglich ein Teil eines viel größeren Gebildes ist, das viele Universen beinhaltet.

Fotos: (c) NASA