Zum Inhalt springen

Der Sternenhimmel

LIVE erklärt

Welche Sternbilder sind aktuell zu erkennen, wie heißen die hellsten Sterne und wie kann man die Lichtpünktchen der Planeten von ihnen unterscheiden? Diesen Fragen und noch vieles mehr gehen wir in den Veranstaltungen "Der Sternenhimmel LIVE erklärt" nach.


Termine

Samstag

07.03.2020

16:00

Sonntag

22.03.2020

14:30

Sonntag

29.03.2020

14:30

Donnerstag

02.04.2020

16:00

Dienstag

14.04.2020

16:00

Donnerstag

14.05.2020

17:30

Mittwoch

20.05.2020

16:00

Dienstag

02.06.2020

16:00

Mittwoch

17.06.2020

16:00

Der Sternenhimmel LIVE erklärt

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Dauer: ca. 50 - 60 Minuten

 

Wenn im Planetarium die Sonne untergeht und es langsam ganz dunkel wird, erleben unsere Besucher einen Sternenhimmel, der uns in seiner Schönheit über der Großstadt verborgen bleibt. Mond, Planeten, Sterne und das mattschimmernde Band der Milchstraße werden sichtbar und ab und zu tauchen auch Sternschnuppen auf.

Wo findet man jetzt aber den Großen Wagen und welche Sternbilder sind in dieser Jahreszeit zu erkennen. Ist der helle Lichtpunkt, den man abends immer am Himmel sieht, vielleicht ein Planet? Diese Fragen gehen unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter unterhaltsam und im Dialog mit dem Publikum ein. Wir zeigen Ihnen, welche interessanten Konstellationen und Objekte ohne oder mit kleinen Hilfsmittel zu entdecken sind, so dass Sie selber auf Entdeckungstour gehen können.


Der Sternenhimmel, die Mond- und die Planetensichtbarkeiten ändern sich über das Jahr immer wieder, so dass sich auch ein weiterer Besuch lohnt, um Neues kennen zu lernen und bekanntes Wissen wieder aufzufrischen.

Wir informieren Sie über Neuigkeiten aus der Forschung und Raumfahrt. Zudem legen wir jeden Monat den Fokus auf einen besonderen astronomischen Schwerpunkt, dem wir in der Veranstaltung ca. 10-15 Minuten widmen und welches von unseren wissenschaftlichen Mitarbeitern vorgestellt wird. Informationen zu den jeweiligen Themen finden Sie auf dieser Seite.


Foto: NASA

Der astronomische Schwerpunkt im Februar

90 Jahre Pluto

Vor 90 Jahren, am 18. Februar 1930, entdeckte ein junger Mitarbeiter am Lowell-Observatorium in Arizona, USA, auf Himmelsaufnahem ein winziges, lichtschwaches Pünktchen, das auf Aufnahmen unterschiedlichen Datums merklich seine Position veränderte. Wenig später wurde der Öffentlichkeit die Entdeckung des neunten Planeten unseres Sonnensystems verkündet. Wie diese Entdeckung unser Bild vom Sonnensystem veränderte und warum Pluto doch „nur“ ein Zwergplanet ist, erfahren Sie hier bei uns im Planetarium.


Foto: NASA

Der astronomische Schwerpunkt im März

Der astronomische Frühlingsanfang

Schon in der Jungsteinzeit, als der Mensch vom Jäger und Sammler zum sesshaften Bauern wurde, war der astronomische Frühlingsanfang, der Tag der Tagundnachtgleiche im März, für die Menschen von großer Bedeutung. Er markierte den Beginn des bäuerlichen Jahres, war entscheidend für das Kalenderwesen vieler Kulturen und wurde und wird bis heute in vielen Religionen und Kulturkreisen feierlich begrüßt.

Unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter erklären Ihnen alles was Sie schon immer rund um den Frühlingsanfang wissen wollten.


Foto: NASA

Der astronomische Schwerpunkt im April

30 Jahre Hubble Weltraumteleskop

Der Start des Weltraumteleskopes Hubble ist am 24. April genau 30 Jahre her. Damals war nicht zu erahnen, welche Erfolgsgeschichte das Teleskop trotz anfänglicher technischer Probleme schreiben sollte. Hubble revolutionierte mit seinen zahllosen fantastischen Aufnahmen unser Bild vom Kosmos. In der großen Planetariumskuppel zeigen wir die schönsten Fotos großformatig in 360 Grad und gratulieren so dem "Hubble-Space-Telescope" und den dahinterstehenden wissenschaftlichen Teams zum 30. Jubiläum.


Foto: NASA

Der astronomische Schwerpunkt im Mai

Vom Großen Wagen zum Frühlingshimmel

Jede Jahreszeit hat ihren Sternenhimmel und Astronomen sprechen von den Sternenbildern einer bestimmten Jahreszeit, wenn man diese am Abend zwischen 22 Uhr und 23 Uhr hoch im Süden am Abendhimmel sehen kann. Im Frühling kann man sich diese Sternbilder sehr leicht mit Hilfe des Großen Wagens erschließen. Wir suchen zunächst die drei hellen Sterne des Frühlingsdreiecks. Zu jeder „Sternenecke“ gehört ein Sternbild: Jungfrau, Löwe und Bärenhüter. Wer aber noch genauer hinschaut, entdeckt eine stattliche Krone, den Krebs, das Haar der Berenike und den Himmelsraben.


Foto: NASA

Der astronomische Schwerpunkt im Juni

Mars im Visier

Im Juli 2020 starten gleich mehrere Missionen verschiedener Nationen zum Mars. Die US-amerikanische Weltraumagentur NASA startet die Mission 2020, die europäische Agentur ESA schickt den ExoMars Rover zum roten Planeten. Die Volksrepublik China und die Vereinigten Arabischen Emirate schicken zum ersten Mal Orbiter zu unserem Nachbarplaneten. Das günstige Startfenster macht eine kurze Flugdauer möglich. Neben den wissenschaftlichen Untersuchungen, streben alle Nationen aber ein Ziel an: Einen Menschen zum Mars zu bringen.


Das könnte Sie auch interessieren

Sterne des Südens

Blicken Sie mit uns in die Sterne des Südens, ohne nach Südafrika oder Australien fliegen zu müssen. Wir zeigen Ihnen in einer klaren Sternennacht die schönsten Gestirne, Nebel und Galaxien, die man von der Südhalbkugel aus bestaunen kann.

Eine Reise in die Sternenwelt

Kommt mit auf eine Abenteuerreise in die Tiefen des Universums. Seid dabei, wenn Sonne, Mond und die Planeten im Zeitraffer über den Himmel sausen, fliegt durch den Saturnring und zieht den Kopf ein, damit euch die haushohen Steinbrocken nicht treffen.