Zum Inhalt springen

Mondphasen

im aktuellen Quartal

Die Änderung der Gestalt des Mondes am Himmel nennen wir Mondphasen. Wann man welche Mondphase beobachten kann, erklären wir Ihnen im nachfolgenden Text oder zum Beispiel in unseren Veranstaltungen „Der Sternhimmel LIVE erklärt".


Die Mondphasen im Frühling 2018

Der Mond ist der größte natürliche Begleiter der Erde und umrundet unseren Planeten in 29,53 Tagen, einem Mondmonat. Mit einem Durchmesser von knapp 3500 km und einem durchschnittlichen Abstand von 384000 km ist es möglich, schon mit bloßem Auge, ein paar Details der Mondoberfläche zu beobachten.

Zunächst fällt aber die sich von Nacht zu Nacht ändernde Form des Mondes auf. Dies bezeichnet man als Mondphasen. Wie die Erde, wird der Mond nur von der Sonne beleuchtet und man sieht das reflektierte Licht. Auf seiner Wanderung um die Erde kann ein erdgebundener Beobachter vom Mond entweder einen Teil der beleuchteten Seite, zum Beispiel den Halbmond, oder die volle beleuchtete Seite, bei Vollmond, sehen. In der Neumondphase blickt man auf die unbeleuchtete Seite des Mondes. In diesem Zeitraum steht der Mond nahe bei der Sonne am Taghimmel. 

Da ein Mondmonat etwas kürzer ist, als die meisten Monate unseres Kalenders, ändern sich die Tage gleicher Mondphasen von Monat zu Monat.

Hier sind die Mondphasen für das aktuelle Quartal angegeben:

 

Abnehmender Mond:   08.04.,     08.05.,   06.06.,  
Neumond:   16.04.,     15.05.,     13.06.,  
Zunehmender Mond:   22.04.,     22.05.,     20.06.,  
Vollmond:   30.04.,     29.05.,   28.06..  

 

Besondere Ereignisse: Mond bei den Planeten

In diesem Quartal lassen sich mehrere interessante Begegnungen zwischen dem Mond und den Planeten Venus, Mars, Jupiter und Saturn beobachten. Dies hilft, die Planeten aufzuspüren und belohnt den Beobachter mit einem reizvollen Anblick des Abendhimmels oder in der zweiten Nachthälfte.

Der Mond und die Venus

Die schmale zunehmende Mondsichel, die erst bei Sonnenuntergang wirklich zur Geltung kommt, steht einmal im Monat sehr eng mit der Venus zusammen am westlichen Abendhimmel. Die Venus erstrahlt im Frühling im hellen Glanz und wird deswegen auch Abendstern genannt. Die Daten für diese Beobachtungen sind der 17. April, 17. Mai und der 16. Juni.

Der Mond bei den äußeren Planeten

In seiner abnehmenden Phase passiert der Mond die äußeren Planeten Jupiter, Mars und Saturn. Diese Beobachtungen kann man allerdings erst nach Mitternacht machen. Einige besondere Highlights bieten die folgenden Termine:

Am 8. April bilden abnehmender Halbmond, Mars und Saturn ein Dreigestirn. Am 30.4. steht der abnehmende Mond wieder bei Jupiter, der jetzt fast seine größte Helligkeit erreicht hat.
Im Juni passiert der Mond den Planeten Saturn zweimal. Zunächst am 1. Juni. Der abnehmende Mond befindet sich östlich vom Ringplaneten. Am 28. Juni, einen Tag nach der Opposition des Planeten, gesellt sich der Mond erneut hinzu. Diesmal allerdings hat der Mond noch nicht seine volle Phase erreicht und befindet sich nordwestlich vom Ringplaneten.

Mond- und Sonnenfinsternisse

In diesem Quartal finden weltweit keine Mond- oder Sonnenfinsternisse statt. Aber es sei schon einmal auf die Totale Mondfinsternis über Deutschland in den Abend- und Nachtstunden des 27. Juli 2018 verwiesen.

Fotos & Bilder: Planetarium Wolfsburg / NASA, ESA


Das könnte Sie auch interessieren

Der Sternenhimmel LIVE erklärt

Unsere LIVE moderierten Sternenshows bieten Ihnen die Möglichkeit den wunderschönen Planetariums-Sternenhimmel zu genießen, Fragen zu stellen und sich direkt zu astronomischen Themen zu informieren.

Sternstunde - Blick in die Unendlichkeit

Jahrtausendelang haben Menschen die Gestirne mit ihren bloßen Augen beobachtet und versucht ihre Geheimnisse zu enträtseln. Wir zeigen Ihnen mit Hilfe des Sternenprojektors, welche Planeten und Sterne sie heute selber entdecken können.