Dr. Titz Wieder
PLATO auf der Suche nach Exoplaneten, Bildquelle: DLR

Auf der Suche nach zweiten Erde? Methoden, Ergebnisse und Missionen

Dr. Ruth Titz-Weider, DLR Berlin

MITTWOCH, 24. MAI, 19 UHR

Über 3500 Planeten um andere Sterne hat man bis heute gefunden, darunter auch Systeme mit mehreren Planeten. Dabei hat sich eine Artenvielfalt gezeigt, wie man sie vorher nicht vermutet hätte und die neue Fragen zur Entstehung und Entdeckung von Planetensystemen aufwirft.

Wie findet man extrasolare Planeten und was wissen wir heute über sie? Tiefere Kenntnisse wird die europäische Missionen PLATO bringen, die 2025 starten und fast die Hälfte des Himmels untersuchen wird.

Altersempfehlung ab 12 Jahren

Dauer der Veranstaltung ca. 60 Minuten.

Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller

Der Dunklen Energie auf der Spur

Prof. Dr. Hans-Ulrich Keller, Planetarium und Universität Stuttgart

MITTWOCH, 7. JUNI, 19 UHR

Vor neunzig Jahren entdeckten Edwin P. HUBBLE und sein Kollege Milton HUMASON mit dem damals weltweit größten Teleskop, dem 2,5-Meter-Reflektor des Mt. Wilson-Observatoriums in Kalifornien, die Expansion des Universums. Je größer die Distanz der Milchstraßensysteme, desto schneller entfernen sie sich von uns.

Lange war man der Auffassung, dass die Gravitationswirkung der im Weltall vorhandenen Massen die Expansion des Universums mehr oder minder stark bremst. Groß war daher die Überraschung, als man vor zwanzig Jahren entdeckte, dass das Universum beschleunigt expandiert – die Ausdehnungsgeschwindigkeit nimmt immer mehr zu.

Um die beschleunigende Wirkung zu erklären, hat man 1998 den Begriff „Dunkle Energie“ eingeführt, ohne zunächst eine Ahnung davon zu haben, welcher Natur sie eigentlich ist. Von der Dunklen Energie ist lediglich bekannt, dass sie als Energiefeld auftritt, welches für die gegenwärtige Beschleunigung der Expansion des Universums sorgt. Das Weltall dehnt sich immer schneller aus.

Wie stark wirkt die Dunkle Energie? Wird sie dafür sorgen, dass eines fernen Tages das „Große Zerreißen“ einsetzt? Es mag sein, dass die Dunkle Energie so übermächtig wird, dass die Galaxienhaufen auseinander getrieben werden, die Galaxien sich auflösen, dass Planeten ihren Muttersternen entrissen werden, dass selbst Sterne und Planeten zerplatzen, ja die Materie selbst – Moleküle, Atome und Elementarteilchen Opfer dieses mächtigen Energiefeldes werden.

In den letzten Jahren hat man etliche Beobachtungsprogramme gestartet, um die Stärke der Dunklen Energie zu ermitteln. Weitere sind in Planung. Speziell zur Untersuchung der Dunklen Energie soll das von der europäischen Weltraumagentur ESA geplante Weltraumteleskop EUCLID dienen. Man ist der Dunklen Energie auf der Spur, um das Schicksal des Universums zu ergründen. Wird es das Große Zerreißen geben oder den unendlich langen Weg in den zeitlosen Zustand der Ewigkeit beschreiten.

Altersempfehlung ab 12 Jahren

Dauer der Veranstaltung ca. 60 Minuten.

< Zurück